Kaestner & von Urach's Genealogische Adelsdatenbank
Sie sind momentan nicht angemeldet (anonymer Benutzer) Anmelden
 

Hildegard Freiin von Laßberg

weiblich 1836 - 1914

StartseiteStartseite    SucheSuche    DruckenDrucken    Anmelden - Benutzer: anonymAnmelden    Lesezeichen hinzufügenLesezeichen hinzufügen

Angaben zur Person    |    Medien    |    Notizen    |    Alles    |    PDF

  • Geburt  5 Mrz 1836  Eppishausen Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Geschlecht  weiblich 
    Gestorben  30 Jul 1914  Meersburg Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Personen-Kennung  I836305L  Superstammbaum
    Zuletzt bearbeitet am  11 Dez 2015 

    Vater  Joseph Freiherr von Laßberg, auf Meersburg,   geb. 10 Apr 1770, Donaueschingen Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 15 Mrz 1855, Meersburg Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Mutter  Annette Freiin Droste zu Hülshoff,   geb. 12 Jan 1797, Hülshoff Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 24 Mai 1848, Meersburg Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Verheiratet  19 Okt 1834 
    Familien-Kennung  F834X19L  Familienblatt

  • Alben  Lasperg (0)
    »Laßberg. Katholisch und evangelisch. - Oberösterreichischer Uradel, vermutlich böhmischen Ursprungs, der mit Penesch von Lozperch 1309 urkundlich (Oberösterr. Urk.-Buch V, 25) zuerst erscheint; Leonhard von Lasberg erwarb durch Heirat 1454 Loitzmannstorff (Leutmannsdorf, Bezirk Amstetten), wodurch das Geschlecht nach Niederösterreich verpflanzt wurde. - Erbländisch-österreichische Freiherren als „Herren von Lasberg auf Leutzmannsdorf und Oxenburg“ und Wappenvereinigung mit dem der + Reickher zum Thurn Wien 16. November 1664 (für Georg Rudolph und Johann Seyfried, Georg Friedrich und Georg Andree von Lasberg, Gebrüder und Vettern); immatrikuliert im Königreich Bayern bei der Freiherrenklasse 29. April 1819; aufgenommen in die adelige Ganerbschaft des Hauses Alten-Limpurg in Frankfurt am Main 1849. - W. (1664): Gespalten und jede Hälfte geviert; rechts 1 und 4 in Schwarz ein goldenes Kreuz; 2 und 3 geteilt, oben rot ohne Bild, unten in Silber ein aufsteigende rote Spitze (Stammwappen); links 1 und 4 geteilt, oben schwarz ohne Bild, unten von Rot und Silber gespalten (+ Reickher), 2 und 3 in Silber auf grünem Dreiberg ein goldener Baum mit 2 Ästen. 4 Helme; 1. gekrönt mit schwarz-goldenen Decken, ein mit goldenem Kreuz belegter schwarzer Adlerflug; 2. mit rot-silbernen Decken, ein silbern-gestulpter mit 5 Straußenfedern besteckter roter Spitzhut (Stammwappenhelm), 3. gekrönter mit schwarz-silbernen und rot-silbernen Decken, ein schwarz-gestulpter roter Spitzhut mit Pfauenwedel besteckt, 4. gekrönter mit golden-silbernen Decken der grüne Dreiberg mit dem goldenen Baum zwischen geschlossenem silbernen Adlerfluge.« (S. 337, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser, Teil A, 82. Jg. 1932)

  • Notizen 
    • ledig