Kaestner & von Urach's Genealogische Adelsdatenbank
Sie sind momentan nicht angemeldet (anonymer Benutzer) Anmelden
 

Mathilde Freiin von Adelsheim

weiblich 1836 -

StartseiteStartseite    SucheSuche    DruckenDrucken    Anmelden - Benutzer: anonymAnmelden    Lesezeichen hinzufügenLesezeichen hinzufügen

Angaben zur Person    |    Medien    |    Alles    |    PDF

  • Geburt  11 Jun 1836  Adelsheim Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Geschlecht  weiblich 
    Personen-Kennung  I836611A  Superstammbaum
    Zuletzt bearbeitet am  22 Sep 2012 

    Vater  Ludwig Freiherr von Adelsheim, auf Sennfeld etc.,   geb. 12 Jun 1783, Kandern Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 29 Dez 1839, Adelsheim Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Mutter  Amalie Freiin von Berlichingen-Hengstfeld,   geb. 1 Jan 1795,   gest. 7 Jul 1882, Karlsruhe Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Verheiratet  19 Aug 1819  Jagsthausen Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Familien-Kennung  F819819A  Familienblatt

    Familie  Karl du Jarrys Freiherr von La Roche,   geb. 2 Mrz 1811, Bruchsal Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 13 Aug 1881, Karlsruhe Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Verheiratet  6 Sep 1859  Karlsruhe Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Kinder 
     1. Mathilde du Jarrys Freiin von La Roche,   geb. 17 Aug 1866, Mannheim Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort
    Zuletzt bearbeitet am  4 Apr 2013 
    Familien-Kennung  F859906J  Familienblatt

  • Alben  Adelsheim (1)
    »Adelsheim. Fränkischer Uradel, der mit Hans von Adelsheim 1324 urkundlich (vergl. Weiß, Regesten der Freiherren von Adelsheim, Mannheim 1888) zuerst erscheint; der fränkischen Reichsritterschaft, Kantons Odenwald zugehörig. Gemeinsamer Stammvater ist Conrad Albert von und zu Adelsheim, * 1590, + 1638, dessen Söhne die beiden Linien stifteten. - Wappen (Stammwappen): In Silber ein nach rechts gebogenes schwarzes Steinbockshorn. Aus dem gekrönten Helme mit schwarz-silbernen Decken zwischen 2 silbern und schwarz geteilten Steinbockshörnern eine wachsende, an den Armen gestümmelte silbern-gekleidete, gold-gekrönte Jungfrau mit goldenem Zopf.« (S. 1, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Freiherrlichen Häuser, 82. Jg. 1932)