Kaestner & von Urach's Genealogische Datenbank
Sie sind momentan nicht angemeldet (anonymer Benutzer) Anmelden
 

Wilhelm Karl Prinz von Isenburg[1]

männlich 1903 -

StartseiteStartseite    SucheSuche    DruckenDrucken    Anmelden - Benutzer: anonymAnmelden    Lesezeichen hinzufügenLesezeichen hinzufügen

Angaben zur Person    |    Medien    |    Quellen    |    Alles    |    PDF

  • Geburt  16 Jan 1903  Darmstadt Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Geschlecht  männlich 
    Beruf  Verfasser der "Europäischen Stammtafeln I & II" 
    Personen-Kennung  II000001  Superstammbaum
    Zuletzt bearbeitet am  5 Apr 2016 

    Vater  Leopold Prinz von Isenburg,   geb. 10 Mrz 1866, Offenbach Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort,   gest. 30 Jan 1933, München Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Mutter  Olga Maria Prinzessin von Sachsen-Weimar-Eisenach, Herzogin zu Sachsen,   geb. 8 Sep 1869, Stuttgart Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Verheiratet  22 Apr 1902  Heidelberg Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Familien-Kennung  FI000002  Familienblatt

    Familie  Helene Gräfin von Korff gen. Schmising-Kerssenbrock,   geb. 6 Apr 1900, Darmstadt Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Verheiratet  12 Apr 1930  Bonn Suche alle Personen mit Ereignissen an diesem Ort 
    Zuletzt bearbeitet am  30 Sep 2012 
    Familien-Kennung  FI000001  Familienblatt

  • Alben  Ysenburg (0)
    »Isenburg (Ysenburg). - - Reginboldus comes et advocatus ecclesiae Trevirensis tritt 1075 urkundlich (Mittelrhein. Reg. 1, Nr. 1448) auf; von Reimbold I. Grafen von Isenburg, 1093 urkundlich (a. a. O., Nr. 1526) leitet das Geschlecht seine Stammreihe ab; Grafen im Gau Einrich (links der unteren Lahn bis an den Rhein); Ererbung von Teilen der Grafschaft Arnstein 1137; freie Herren von Covern (bis 1266); Herren und Grafen von Nieder-Isenburg (1179-1664); Herren und Grafen von Limburg an der Lahn (1232-1414); Grafen von Wied (1326-1462); Ererbung von Teilen der Grafschaft Cleeberg und der freien Herrschaft Büdingen um 1213; Erwerbung der Burg Birstein als Fuldisches Lehen 8. September 1438 (erster Anteil an Birstein 20. April 1320). - Reichsgraf Argentinae 30. August 1442 (für Dieter zu Isenburg, Herrn zu Büdingen); Erhebung der Herrschaft Büdingen zur Reichsgrafschaft Breisach 1. September 1442; Erwerbung der Hälfte von Offenbach (s. u.) 24. Mai 1419 beziehungsweise 28. Mai 1420, der anderen Hälfte 11. März 1486; die folgenden Linien stammen von zwei Söhnen des Wolfgang Ernst I. Grafen zu Isenburg-Birstein, * 29. Dezember 1560, + 21. Mai 1633. - Wappen (Stammwappen): In Silber 2 schwarze Balken. Auf dem Helme mit schwarz-silbernen Decken 2 mit je sieben goldenen Lindenblättern besäte schwarze Adlerflügel.« (S. 205, Gotha. Genealog. Taschenbuch der Fürstlichen Häuser, 169. Jg. 1932)

  • Quellen 
    1. [S1] Gothaischer Hofkalender, (Perthes, Gotha), 1916, 148.